ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Obsorge

"Obsorge“ bedeutet, dass Eltern Rechte und Pflichten gegenüber ihren Kindern haben. Sie umfasst:

Pflege und Erziehung
Vermögensverwaltung
gesetzliche Vertretung

Sind deine Eltern verheiratet, haben beide die Obsorge. Das kann auch nach der Scheidung so bleiben, wenn keine andere Regelung vereinbart wird.

Bei unehelichen Kindern hat die Mutter die Obsorge. Deine Eltern können jedoch auch vereinbaren, dass ihnen beiden die Obsorge zukommt, wenn sie nicht verheiratet sind. Diese Möglichkeit besteht sowohl im Fall des Zusammenlebens als auch bei getrennten Wohnsitzen.

Wille des Kindes: Grundsätzlich kannst du nicht alleine entscheiden bei welchem Elternteil du wohnen möchtest, bzw. wie die Obsorge über dich geregelt wird. Ausschlaggebend dafür ist nämlich die Zustimmung deiner Eltern oder eine Entscheidung des Gerichts. Jedoch muss dein Wille je älter du bist und umso massiver dein Wusch ist, stärker berücksichtigt werden. Da ein Wechsel der Obsorge nur ausnahmsweise vorkommen soll, müssen jedenfalls massive Gründe dafür sprechen und dürfen auch sonst keine schwerwiegenden Gründe dagegensprechen. 

Ab 14 Jahre hast du ein Antragsrecht, d.h. du kannst selbst einen Obsorgeantrag bei Gericht stellen. Für jeden Antrag (zB Besuchs-, Obsorge- oder Unterhaltsangelegenheiten), den du bei Gericht einbringst, musst du eine Gebühr bezahlen. Kannst du dir diese nicht leisten, musst du zuerst einen Antrag auf Verfahrenshilfe stellen. Ob du von den Gebühren befreit wirst, entscheidet dann der/die Richter/in.

 


Gratis-Broschüre anfordern

www.kija-ooe.at

Vermgensverwaltung / Scheidung der Eltern / Gesetzliche Vertreter/in / Erziehung / Eltern / Antragsrecht

JugendService des Landes O.

^ nach oben